Ausgewählte Projekte

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu abgeschlossenen Transaktionen.

Exportfinanzierung – Energy-from-Waste Anlage in Istanbul / Türkei

In Istanbul entsteht die grösste Energy-from-Waste-Anlage Europas. Für das Engineering und den Bau der schlüsselfertigen Anlage sind das Schweizer Cleantech-Unternehmen Hitachi Zosen Inova (HZI) und sein Konsortialpartner das türkische Bauunternehmen Makyol verantwortlich. Auftraggeber ist die Stadt Istanbul.

Die Anlage verarbeitet jährlich in drei Verbrennungslinien 1 Mio. Tonnen Abfall (ca. 15% der Siedlungsabfälle der Stadt Istanbul) und generiert daraus ca. 70 MW Elektrizität.

Neben Budgetmitteln der Stadt Istanbul und kommerziellen Krediten in Höhe von EUR 120 Mio. wird der wesentliche Teil des Projektes über eine langfristige, von der Schweizerischen Exportrisikoversicherung SERV gedeckten Exportfinanzierung im Umfang von EUR 198 Mio. finanziert.

Die Finanzierung dieses Projektes wurde 2020 durch zwei renommierte Fachmagazine ausgezeichnet: TXF verlieh den „Environmental Enhancement ECA-backed Deal of the Year Award“ und Global Trade Review die Auszeichnung zum “Best Deal of the Year”.

  • Abschluss der Finanzierung: Dezember 2019
  • Rolle AIL: Finanzierungsberater von Hitachi Zosen Inova (HZI)
Tätigkeiten AIL:
  • Strukturierung der SERV gedeckten Exportfinanzierung
  • Ausarbeitung eines projekt-spezifischen Kreditauszahlungsmechanismus (vor dem Hintergrund einer EUR denominierten Finanzierung und einem Liefervertragspreis in Türkischer Lira)
  • Lenkung und Koordination sämtlicher Aktivitäten des Finanzierungsprozesses zwischen allen Projektbeteiligten (Stadt Istanbul, Banken, SERV, HZI und Makyol) bis zum Finanzierungsabschluss
  • Beratung und Unterstützung von HZI beim SERV-Dokumentationsprozess und bei der Risikoabsicherung

Finanzierungsleasing – MTR Express / Schweden

Finanzierungsleasing von sechs Stadler Rail FLIRT-Intercity-Zügen für MTR Express (Schweden). Leasinggeber und Eigentümer der Züge ist eine speziell für den Lease gegründete Zweckgesellschaft (SPV) in der Schweiz, welche während der Leaselaufzeit Eigentümer der Züge ist.

MTR Express AB (Schweden) betreibt Fernverkehrszüge zwischen den beiden größten Städten Schweden’s, Stockholm und Göteborg, auf Open-Access-Basis (d.h. Personenbahnverkehr ohne staatliche Konzession oder Zuschüsse, MTR Express trägt das volle kommerzielle Risiko und finanziert sich vollständig aus Ticketverkäufen). MTR Express ist Teil der in Hongkong ansässigen MTR Corporation, die für das öffentliche Verkehrsnetz Hongkongs verantwortlich ist.

Hervorzuheben bei dieser Transaktion ist die Refinanzierung der Leasing-Zweckgesellschaft (SPV). Diese besteht aus einem langfristigen SERV gedeckten Exportkredit, welcher über 8.5 Jahre vollständig amortisiert wird, sowie aus einem kommerziellen Darlehen. Dieser Kredit wird während der Leaselaufzeit gezogen und dient zur Rückzahlung eines Teils des SERV gedeckten Exportkredites. Am Ende der Laufzeit (d.h. nach 8.5 Jahren) ist das kommerzielle Darlehen einmalig zur Rückzahlung fällig (sog. „Bullet Repayment“) oder wird refinanziert.

Basierend auf dieser Refinanzierungsstruktur aus SERV gedecktem Exportkredit und kommerziellem Darlehen ist es möglich, die Leaserate zugunsten des Leasingnehmers (d.h. MTR Express) der wirtschaftlichen Lebensdauer der Züge von 30 Jahren anzugleichen.

  • Abschluss der Finanzierung: Januar 2014
  • Rolle AIL: Finanzierungsberater von Stadler Rail
Tätigkeiten AIL:
  • Strukturierung des langfristigen massgeschneiderten Finanzierungsleasing (inklusive Refinanzierung der Leasing-Zweckgesellschaft)
  • Lenkung und Koordination sämtlicher Aktivitäten des Finanzierungsprozesses zwischen allen Projektbeteiligten
  • Beratung und Unterstützung von Stadler Rail während des Finanzierungsprozesses in allen Belangen
  • Verwaltung und Geschäftsführung der Leasing-Zweckgesellschaft (SPV) (inkl. Reporting, Buchhaltung, Erstellen der Geschäftsabschlüsse, Sicherstellen der Compliance Richtlinien, Kommunikation mit Behörden, etc.)

Exportfinanzierung – Awash-Weldia Eisenbahnprojekt in Äthiopien

Bau einer neuen 389 km langen elektrifizierten Eisenbahnlinie durch die äthiopische Staatsbahn (ERC) zwischen Awash und Weldia

Die Kosten für die erste Phase der Strecke belaufen sich auf rund USD 1.2 Mrd. An den Arbeiten sind auch mehrere namhafte schweizerische (CH) und österreichische (AT) Unternehmen als Unterlieferanten zum türkischen Generalunternehmer beteiligt. Der CH & AT Lieferumfang umfasst u.a. die Planung und Einrichtung der Werkstätten für den Unterhalt des Rollmaterials, die Bahnstromversorgung, die elektrische Fahrleitungstechnik sowie Eisenbahnweichen und Stahlbrücken.

Das gesamte Auftragsvolumen für die Firmen aus der Schweiz und Österreich beläuft sich auf rund USD 143 Mio. Davon werden im Rahmen einer langfristigen Exportfinanzierung USD 126.7 Mio. über einen von der Schweizerischen Exportrisikoversicherung (SERV) gedeckten Kredit finanziert.

  • Abschluss Finanzierung: November 2014
  • Rolle AIL: Finanzierungsberater des Schweizer Hauptlieferanten
Tätigkeiten AIL:
  • Strukturierung der SERV gedeckten Exportfinanzierung (inkl. SERV konformer Liefervertragsstruktur)
  • Unterstützung bei Liefervertragsverhandlungen
  • Lenkung und Koordination sämtlicher Aktivitäten des Finanzierungsprozesses bis zum Abschluss

Projektfinanzierung – Wasserkraftwerk für Benediktiner Kloster in Tansania

Bau eines 5 MW Wasserkraftwerkes für ein Benediktiner Kloster in Tansania

Initiant und Auftraggeber dieses Projektes ist der Schweizer Albert Koch. Sein Ziel mit diesem Vorhaben ist es in erster Linie, den Benediktiner Schwestern aus den langfristigen Einnahmen aus dem Stromverkauf eine neue Einnahmequelle für ihre lokalen karitativen Tätigkeiten zu erschliessen. Gleichzeitig trägt das neue Wasserkraftwerk zu einer zuverlässigeren Stromversorgung in der Region bei, und es ermöglicht den Anschluss von zusätzlichen Haushalten an das Stromnetz sowie die weitgehende Ablösung von derzeit verwendeten dieselbetriebenen Stromgeneratoren.

Die gesamten Projektkosten belaufen sich auf rund USD 26.4 Mio. Davon werden im Rahmen einer langfristigen Projektfinanzierung USD 18.5 Mio. über einen von der Schweizerischen Exportrisikoversicherung (SERV) gedeckten Kredit finanziert.

  • Abschluss Finanzierung: Juli 2014
  • Rolle AIL: Finanzierungsberater des Projekt-Initianten
Tätigkeiten AIL:
  • Strukturierung des gesamten Projektes, inkl. Finanz- und Lieferstruktur
  • Erstellung der erforderlichen Dokumentation für die Finanzierung (u.a. Business Plan, Finanzmodell, Finanzierungs- & SERV-Anträge)
  • Beratung und Unterstützung des Initianten bei der Vertragsstrukturierung und -verhandlungen
  • Lenkung und Koordination sämtlicher Aktivitäten des Finanzierungsprozesses

Exportfinanzierung – Lieferung von Eisenbahnzügen an die Weissrussische Staatsbahn

Lieferung von zwei 7-teiligen Intercity-Eisenbahnzügen an die Weissrussische Staatsbahn BZhD durch Stadler Rail, dem namhaften Schweizer Hersteller von Schienenfahrzeugen

Die Finanzierung von 85% des Auftragsvolumens (ca. EUR 17.3 Mio.) erfolgt über einen langfristigen, von der Schweizerischen Exportrisikoversicherung (SERV) gedeckten Bank-zu-Bank-Exportkredit. Dabei gewährt ein Konsortium aus mehreren Schweizer Banken der weissrussischen Belarusbank einen langfristigen, von der SERV versicherten Kredit. Diese Mittel stellt die Belarusbank der Staatsbahn im Rahmen einer lokalen Finanzierung zum Kauf der Züge von Stadler Rail zur Verfügung.

  • Abschluss Finanzierung: April 2014
  • Rolle AIL: Finanzierungsberater des Lieferanten
Tätigkeiten AIL:
  • Strukturierung der Bank-zu-Bank-Exportfinanzierung
  • Beratung und Unterstützung bei der Kreditvertragsstrukturierung und -verhandlung
  • Lenkung und Koordination sämtlicher Aktivitäten des Finanzierungsprozesses bis zum Abschluss